Wissenswertes über Passepartouts

Dreierlei vom Efeu

Hallo allerseits,

ihr habt sicherlich schon mitbekommen, dass es bei uns möglich ist, meine Fotos nicht nur als Karte, sondern auch gerahmt zu bestellen.

Aber vielleicht hat ja der eine oder  die andere von euch ein Foto oder ein Bild, welches sie/er selbst rahmen möchte, vielleicht auch mit Passepartout.

Die Firma Rahmenversand.com hat dazu auf unseren Wunsch einen Artikel verfaßt, was man/frau bei einem Passepartout beachten muss. Ihr könnt aber den fertigen Rahmen, mit und ohne Passepartout, auch dort bestellen :-)

Viele Grüße, Carola

Bilder gekonnt in Szene setzen mit Passepartouts

Wer einen hübschen Rahmen für sein Lieblingsfoto gefunden hat, dann aber feststellt, dass dieser zu groß ist, greift gerne zum Passepartout. „Passt für alles“, so könnte man den französischen Begriff frei übersetzen. Die Umrahmung aus Papier oder Karton liefert eine Verbindung von Bild und eigentlichem Rahmen und verdeckt so geschickt Größenunterschiede. Außerdem sieht das Erinnerungsstück so einfach kunstvoller aus.

In drei Schritten das richtige Passepartout finden

Um das passende Passepartout zu finden, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zunächst einmal muss natürlich die Größe stimmen, wobei an erster Stelle von den Abmessungen des Bildes ausgegangen werden muss. Außerdem ist die Art des Bildes entscheidend: ist es eine klassische Fotografie oder ein Kunstwerk? Zudem sollte die Frage überdacht werden, welche Funktion das Passepartout erfüllen soll. Soll es Bild und Rahmen lediglich verbinden oder aber einen besonderen, künstlerischen Schliff schaffen?

Welche Größe ist die richtige?

Um das perfekte Passepartout in der passenden Größe zu finden, muss zunächst das Bild ausgemessen werden, das später eingerahmt werden soll. So werden die Innenmaße des Passepartouts festgelegt. Ist schon ein äußerer Rahmen vorhanden, kann dieser ebenfalls vermessen werden, um die Außenmaße des Passepartouts festzulegen.

Liegt noch kein Rahmen vor und das Passepartout soll eher gestalterischen Zwecken dienen, ist es sinnvoll zuerst zu überlegen, wie breit die Papier-Rahmung an den einzelnen Seiten werden soll. Nach dieser Entscheidung können dann die äußeren Maße des Passepartouts festgelegt werden.

Farbig, schwarz oder weiß?

Ein klassisches Passepartout ist cremefarben oder weiß. Es gibt jedoch viele weitere farbliche Variationen, zwischen denen heute gewählt werden kann. Um die Qual der Wahl zu erleichtern, ist es auch an dieser Stelle hilfreich, sich am einzurahmenden Bild und ggf. am äußeren Rahmen zu orientieren.

Handelt es sich beispielsweise um eine Schwarz-Weiß-Fotografie, kann ein farbiges Passepartout das richtige Maß an Pepp verleihen. Soll ein farbiges Foto eingerahmt werden, ist es sinnvoll, für das Passepartout eine mit der Hauptfarbe des Bildes harmonisierende Farbvariation zu wählen. Um das Bild allein in den Fokus zu rücken, wie zum Beispiel bei einem ausgefallenen Kunstwerk, empfiehlt es sich, die Entscheidung für ein klassisches Passepartout in creme, schwarz oder weiß zu treffen.

Gibt es bereits einen Rahmen, der Bild und Passepartout umschließen soll, ist es sinnvoll, die entsprechende Farbgebung ebenfalls einzubeziehen. Ein schwarzer, weißer oder metallischer Rahmen erlaubt fast alles und kann durch ein buntes Passepartout den richtigen Pfiff erhalten. Bei einer farbigen Rahmung gilt jedoch: beim Passepartout lieber  auf Farbe verzichten. Sonst lenken beide Rahmen zu sehr vom Bild ab!

Klassische Form oder ausgefallener Schnitt: Was passt am besten?

Die Form der inneren Öffnung des Passepartouts geht heute weit über das klassische Rechteck hinaus. Das Repertoire reicht dabei von Formen mit Eckverzierungen über Kerbschnitte bis hin zu mehreren Lagen Karton verschiedener Größen für einen sogenannten Tiefen-Effekt.

Soll das Passepartout lediglich die Aufgabe erfüllen, das Bild mit dem Rahmen zu verbinden, ist es ratsam, eine klassische Form ohne ausgefallene Muster zu wählen. Diese ist in vielen Shops, wie zum Beispiel bei rahmenversand.com, erhältlich. Ist jedoch eine gewisse künstlerische Wirkung erwünscht, die das Bild zusätzlich aufpeppen soll, ist die Wahl eines ausgefalleneren Schnittmusters genau die richtige.  

Ist das passende Passepartout einmal gefunden, ist es ein Kinderspiel, das Lieblingsbild optimal in Szene zu setzen!

 

Share Button